Urs Heinz Aerni

und was er so tut
Subscribe

„Von Klischees überschattet“

November 20, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Wolfgang Salzmann machte sich nach der Karriere als Anwalt an ein großes Buchprojekt; eine Art Gesamtschau des Judentums. Dazu stellte ich ihm für das Magazin BERG.LINK Berlin Fragen… (weiter lesen)

„Warum noch schreiben?“

November 19, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Ex-Literaturkritiker, Herausgeber und Schriftsteller Markus Bundi über sein Schreiben und die Tour einer literarischen Klangreise. Interview mit Markus Bundi ist hier zu lesen…

 

Talk mit Oliver Bottini am 11.12.2014 in Konstanz

November 18, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Gespräch und Lesung im Rahmen des Krimiwinters

Ein paar Tage Licht von Oliver Bottini


Moderator: Urs Heinz Aerni
Einlass: 18:30Uhr | Start: 19.30Uhr
regulär: €12,- | ermäßigt: €8,- in der Kula Konstanz

Das Kulturbüro verwandelt die Stadt Konstanz auch in diesem Winter wieder in ein Eldorado für Krimifans und öffnet Tür und Tor für die blutige und böse Seite der Literatur. Auch bei diesem Konstanzer Krimiwinter laden wir die Besten der deutschsprachigen Krimiliteraten ins winterliche Konstanz ein. Es werden ungewöhnliche Tatorte aufgesucht, Spuren entdeckt, Verbrechen aufgeklärt und manche Fälle doch unlösbar bleiben…

 

Novitätenschau am 09.12.2014 im Literaturhaus Zürich

November 18, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

GESPRÄCH Urs Heinz Aerni, Max Küng, Gesa Schneider, Isabelle Vonlanthen

«Was ein richtiges Buch ist, das muss den ganzen Haushalt durcheinander bringen: die Familie prügelt sich, wer es wei- terlesen darf, die Temperatur ist beängstigend, und Mittag wird überhaupt nicht mehr gekocht.» (Kurt Tucholsky). Für leiden- schaftliche Leserinnen und Leser stellen Gesa Schneider und Isabelle Vonlanthen vom Literaturhaus und Urs Heinz Aerni (Journalist und Buchhändler) sowie special guest Max Küng (Das Magazin) ihre persönlichen Favoriten aus dem Bücher- herbst und -winter 2014 vor: Aus dem Dschungel der Neuer- scheinungen und Wiederauflagen haben sie jene Romane, Lyrik, Hör- oder Kinderbücher ausgewählt, die ihr Herz höher schlagen lassen. Wenn Ihnen also noch die passende Lektüre fehlt für den Rückzug aufs Sofa zuhause, wenn Sie keine Zeit hatten, sich durch die Literaturbeilagen der Zeitungen zu wühlen, oder wenn Sie einfach einen schönen Abend verbrin- gen wollen, kommen Sie vorbei – die vorgestellten Bücher fin- den Sie dann direkt auf unserem Büchertisch.

 

Talk und Lesung mit Michelle Halbheer am 13.11.2014 in Glarus

November 10, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Michelle Halbheer liest aus ihrer bewegenden Biografie “Platzspitzbaby”. Anschliessend an die Lesung findet ein Gespräch/Diskussion statt mit Moderator Urs Heinz Aerni.

Michelle Halbheers Mutter gehört der Platzspitz-Generation an; schwerst drogenabhängig vernachlässigte und gefährdete sie nicht nur sich selber, sondern auch ihr Kind. Michelle ist knapp zehn, als sich ihre Eltern scheiden lassen und sie in die Obhut ihrer heroin- und kokainabhängigen Mutter kommt. Die folgenden Jahre werden für das Mädchen derart bedrohlich, dass es nur knapp überlebt. Mit großer Willensanstrengung setzte die heute 28-Jährige in den folgenden Jahren um, was viele andere Kinder aus Drogenfamilien leider nicht schaffen: Sie machte eine Ausbildung und ? sie blieb suchtfrei. Mit dem jetzt vorliegenden Buch will Michelle allen anderen »vergessenen Kindern«, die noch heute zu Tausenden in Suchtfamilien aufwachsen, eine Stimme geben.

Hinweis in der Zeitung Firdolin…

Sie wittert Nährboden für Krimis an Hochschulen

November 10, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Simone Klein stammt aus Frankfurt am Main, studierte Germanistik und Skandinavistik und schloss zudem den Studiengang “General Management” an der European Business School in Oestrich-Winkel in Hessen ab. Sie lebt und schreibt in Schlieren bei Zürich und in ihrem neuen Roman verhindert ein Mord das zügige Einleben des Schweizer Kommissars Huber in Frankfurt. Ein lesenswerter Krimi mit tiefem Blick hinter die Machenschaften einer Akademie. Ein Interview hier zu lesen…

12. Frauenfelder Buch- und Druckkunst-Messe

November 06, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

7.–9. November 2014. Vom Atelier Bodoni veranstaltet im Eisenwerk in Frauenfeld. Kommen Sie uns besuchen, besichtigen Sie unsere Werkstätten und lassen Sie sich von den vielen internationalen Ausstellern der Buch- und Druckkunst in Gutenbergs Welt entführen!

Die Frauenfelder Buch- und Handpressen-Messe ist eine einzigartige Werkschau von Büchern, Gestaltung, Drucken, Einbänden und Papieren. Veranstaltet wird sie alle zwei Jahre, in diesem Jahr bereits zum 12. Mal. Auf der Messe, die in zwei Hallen im historischen Eisenwerk in Frauenfeld stattfindet, präsentieren sich alte Handwerke im Bereich Druck und Papier und zeigen zeitgenössische, künstlerische Anwendungsmöglichkeiten von Bleisatz, Handpressendruck, Kupfertiefdruck, Handbuchbinderei, Holz- und Linolschnitt, Typografie, Papierschöpfen, Papierkunst, Druckkunst und Künstlerbuch.
Viele der Aussteller führen ihre Kunst sogar live am Stand vor, wozu zuvor mitunter tonnenschwere Maschinen in die Werkhalle manövriert werden. Die Besucher und Besucherinnen sind eingeladen, den Arbeiten zuzusehen, zu staunen, zu riechen, zu fühlen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Und natürlich können sie alles, woran sie Gefallen finden, käuflich erwerben: alte und neue Bücher, Handpressendrucke, Einblattdrucke, Alben und Kassetten, Marmor- und Künstlerpapiere, hand- und maschinengeschöpftes Bütten, Kunst und Kleinkunst, Karten und Geschenke.
Die Aussteller und Ausstellerinnen kommen aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Liechtenstein, Irland, Japan und der Schweiz zur Messe nach Frauenfeld, und dies teilweise seit Jahren und Jahrzehnten. Andere junge Kollegen sind erstmalig mit dabei. Denn die «Schwarze Kunst» – so nennen die Handpressendrucker ihr Gewerk, inspiriert von der Farbe ihrer Fingerspitzen – findet beständig neue Adepten, die mit frischen Gestaltungs- und Anwendungsideen das alte Handwerk lebendig halten.

 

Buchtipp: Lunarda

November 06, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

“Diese Tage sind so voller Leere. Was hier wie ein Widerspruch steht, stimmt: Auch die Leere kann erfüllend sein.”

 

Das schreibt der Verlag: Auf den ersten Blick ist Paula eine ganz normale junge Frau: Sie ist schnippisch und schreibt Tagebuch; von moderner Kunst hält sie wenig. In ihren Augen fehlt diesen Bildern nicht nur der Titel, sondern auch sonst so ziemlich alles, was sie sich von einem Kunstwerk erwartet. Bis sie eines Tages als Model einem um einiges älteren Maler begegnet, der ihr Leben grundlegend verändert. Schon der Geruch seines Ateliers ist anheimelnd, die Ruhe, die er ausstrahlt, beruhigend. Und was sie sich lange nicht eingestehen wollte, wird plötzlich offensichtlich: Er beginnt ihr zu fehlen. In einem Wechselbad der Gefühle findet sie kurzzeitig zu Freiheit und Glück. Selma Mahlknechts gemeinsam mit Herbert Rosendorfer unterhaltsam geschriebener Roman ist voller origineller Szenen und spannender Wendungen.

“Diese Tage sind so voller Leere. Was hier wie ein Widerspruch steht, stimmt: Auch die Leere kann erfüllend sein. Nie spürt man es deutlicher als kurz vor dem Einschlafen, wenn dieses kleine Nichts, das man immer verborgen in sich trägt, sich plötzlich ausdehnt und über den scheinbar unaufhaltsamen Wirbel von Worten, Geräuschen, Bildern, Düften legt, bis alles ausgelöscht ist im sanften Schwarz des Schlummers. Ich brauche nicht über meine Gefühle nachzudenken. Was ich wissen muss, weiß ich: Sie sind echt. Sie sind gut. Das reicht. Jetzt kann kommen, was will.”

Kommentar: Sie sind selten und oft nicht gelungen, Literatur zu zweit gemacht. Hier aber passt es sehr gut. Das Buch fördert Leselust und treibt es wieder gekonnt an, die Sache mit der Kunst und eben … die Liebe. Ein Dank an den Verlag für solche Bücher neben dem Rauch des Bestseller-Getöse!

 

Zum Entdecken: Messerwetzen im Team Shakespeare

November 05, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Der neue Kriminalroman von Ulrich Land spielt im 16. Jahrhundert in London und liefert erst noch Rezepte mit.


Informationen vom Verlag:

1593, Deptford bei London. In einer Kneipe wird Christopher Marlowe angeblich wegen Zechprellerei erstochen, jung an Jahren und einer der erfolgreichsten Dramatiker im elisabethanischen England. Im gleichen Jahr wie Shakespeare geboren (also vor 450 Jahren) und mit ihm in regem Kontakt. So viel ist sicher. Doch da kommt die Überlieferung schon ins Stocken. Der Mord wurde nie wirklich aufgeklärt. Waren Marlowes Mörder – wie er selbst – in geheimdienstliche Händel verstrickt? Oder steckte die Clique der jungen Dichter um Shakespeare dahinter? War es die knallharte Konkurrenz mit dem Dichterfürsten Englands, die ihn das Leben kostete? Und: Wer war eigentlich dieser Shakespeare? Historisch verbrieft ist nur, dass er ein gewiefter Geschäftsmann war – und auf Marlowe womöglich nicht besonders gut zu sprechen.

 

Kommentar:

Ulrich Land nimmt Legenden und Wahrheiten auf, spinnt sie weiter und zeichnet drum herum Figuren in seinen Romanen, die dem Lesenden sehr vertraut werden, als hätten sie genau so gelebt und gehandelt … was vielleicht auch so war? Auf jeden Fall, man liest seine Bücher mit Vergnügen und die Neugier für die Stoffe ist geweckt.

Hier mehr lesen…


 

Die Bücherplauderer am 03.11.2014 in Schöftland

November 01, 2014 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Der Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart und der Journalist Urs Heinz Aerni reden übers Lesen und das Leben drum herum. Sie stellen ihre Lieblingsbücher vor, diskutieren über die Welt der Medien, Literatur im Allgemeinen und über die Schauspielerei.
Hanspeter Müller-Drossaart ist freischaffender Schauspieler in Theater, Film und Fernsehen sowie Sprecher für Radio, Dokumentarfilme, Hörbücher, usw. 

Urs Heinz Aerni ist als freischaffender Journalist, Kommunikationsberater und Kulturagent in der Schweiz, Deutschland und Österreich tätig und ist Kulturverantwortlicher des Hotels Schweizerhof in Lenzerheide.

Im Ochsen in Schöftland