Urs Heinz Aerni

und was er so tut
Subscribe

Abend mit Delia Mayer, Philipp Galizia, Brigitte Schär, Judith Stadlin und Michael van Orswouw in Olten

September 20, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Donnerstag, 22. September 2016, 20 Uhr in der Schützi Olten

(K)ein schwarzer Abend

Sie mögen schwarzen Humor? Dann schauen bei (K)ein schwarzer Abend vorbei. Sie hören unheilvolle Geschichten, erleben einen spannenden Krimi und werden von Totengräber Lunzi am Seil abeglo. Mit Brigitte Schär, Philipp Galizia, Judith Stadlin und Michael van Orsouw.
Moderiert wird der Abend von Urs Heinz Aerni.
Als Überraschungsgast begrüssen wir auf der Bühne eine richtige TATORT-Kommissarin.

 

Wir und das Wetter - Talk mit Thomas Bucheli in Uzwil

September 18, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Talk übers Wetter
20. Sept. 2016
19:00 Uhr

 

Ort:
Gemeindebibliothek Uzwil
Bahnhofstrasse 83a
9240 Uzwil
Organisator:
Gemeindebibliothek Uzwil
Kontakt:
Jolanda Erismann
E-Mail:
bibliothek@uzwil.ch
Anmeldung:
Telefon 071 950 00 85 oder bibliothek@uzwil.ch
Thomas Bucheli, Meteo-Experte und Urs Heinz Aerni, Autor und Journalist reden über das zweit wichtigste Thema des Lebens: das Wetter.
Was macht der Föhn mit uns? Wie wandelt sich das Klima wirklich? Warum beschäftigt uns Wind und Sonne? Wie schaut es hinter den Kulissen von SRF Meteo aus?
Der Anlass ist kostenlos mit anschließendem Apéro.
Dokument
Bucheli_A4_pdf.pdf (pdf, 180.3 kB)

 

Wie lieb ist das liebe Geld? Talk mit Christoph Pfluger und Lukas Hässig

September 17, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

heuwender #28

Sonntag, 18. September 2016, 11 Uhr

Das liebe Geld

Christoph Pfluger und Lukas Hässig

Geld regiert die Welt. Vielleicht nicht mehr lange? Wie wurde es eigentlich erfunden? Warum feiern wir neue Banknoten? Wer sagt uns, welche Währung den Wert einhält, für den sie steht? Was macht das Geld mit uns? Müssen wir es neu erfinden? Diese Fragen diskutieren zwei Kenner der Materie: Christoph Pfluger ist Herausgeber des Magazins «Zeitpunkt» und Autor von «Das nächste Geld». Lukas Hässig ist erfahrener Wirtschaftsjournalist und schaut täglich mit der viel beachteten Webseite «Inside Paradeplatz» den Bankern auf die Finger. Ein Morgen rund ums liebe Geld.

→ Infos zu Christoph Pfluger

→ Infos zu Lukas Hässig

 

Erinnerung: Talk mit Michael Lentz, Carla Haas und Illja Trojanwo

September 10, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Wer hilft der Literatur zum Licht der Welt? Über das diskutierten wir vor Jahren. Unverhofft erhielt ich den Link zugemailt, der das Gespräch zum Wiederhören veranlasst:

http://streaming.uibk.ac.at/medien/c608/c608128/sprachsalz07/audio/diskussionsrunde1.mp3

Ein Fest des Eigensinns

September 03, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Rund 250 Autorinnen und Autoren haben in den vergangenen Jahren bei Sprachsalz begeistert. Um diese Tradition fortzusetzen, wird bei den 14. Internationalen Literaturtagen von 9. bis 11. September 2016 wieder Eigenwilliges wie Eigensinnigen geboten: Pointierten Sprachwitz versprechen Veranstaltungen mit John Cleese, Uta Köbernick, Jón Gnarr oder Christoph Simon. Den Bogen von der Musik zur Literatur schlagen Viv Albertine, Marcel Beyer oder Jeremy Reed. Alle Veranstaltungen im Parkhotel Hall und Medienturm Ablinger.Garber sind auch heuer bei freiem Eintritt zu besuchen. Weitere Infos zu Sprachsalz finden sich hier...

 

 

Als der Postbote zweimal...

August 17, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Kleine Geschichte vom Schalter an der Post. Zu lesen in der BÜNDNER WOCHE oder hier auf SONDIERUNG...

Interview mit Jens Nielsen

Juli 22, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Zu lesen in der Zeitung ZÜRICH WEST oder auf SONDIERUNG

 

Sagte Liesegang

Juli 13, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

So heißt ein zu empfehlender Roman von Ralf Schlatter. Ich traf ihn im Weißen Rössli in Zürich und stellte ihm dazu Fragen. Das Ganze können Sie hier sehen.

Wien oder Viertausender?

Juni 29, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Wir nahmen Platz, in einer Gaststube in Wien nach einer Veranstaltung. Am langen Tisch saßen Kultur- und Medienmenschen und ich, der einzige Schweizer. Der Wein ist geordert, das Schnitzel ebenso. Aufgeräumt war die Stimmung, angeregt die Gespräche. Irgendwann, im Laufe des späten Abends plauderte man über die Vielfalt der Sprache Deutsch. Kommentiert wurden die Eigenarten im Berlinerischen bis zum Wienerischen, vom Bayrischen bis zum Tirolerischen. Als jedoch das Schweizerische Erwähnung fand, ging es los, mit dem Lächeln, Schmunzeln. Worte wie „ist ja nett“ und „klingt so originell“ oder „ach wie niedlich“ machten die Runde. Der einzige Schweizer an der Tafel hörte zu und schwieg. Doch nicht lange. Er bat ums Wort und erhob die Stimme: „Habt Ihr gewusst, liebe Österreicherinnen und Österreicher, dass die Schweiz über 30 Viertausender hat?“

So schnell still wurde es wohl noch nie, in der Gaststube mitten in Wien. Denn Österreich hat keinen einzigen Viertausender. Das Verhältnis zwischen Österreich und der Schweiz wurde durch diesen Satz an diesem Abend auf den Gefrierpunkt gesetzt.

Der Kellner (sprich Ober) hörte mit und verschwand kurz im Büro. Dann trat er mit einem aus dem Internet ausgedruckten Zettel und sagte zu dem Schweizer am Tisch: „Mein Herr, ich muss Sie korrigieren, Sie haben nicht über 30 Viertausender, sondern genau 48.“ Jetzt knisterte es im Saal erst recht. Wie können der Abend und die Völkerverständigung gerettet werden? Der Schweizer stand geistesgegenwärtig wieder auf und bat nochmals ums Wort: „Liebe Freunde, ein Land, das Wien sein eigen nennen kann, braucht keine Viertausender.“

Stille, gegenseitige Blicke, der Griff zum Zweigelt und hoch das Glas ...

Uff!

 

Urs Heinz Aerni

 

Passende Buchtipps:

Tourenkarten Set Alpen Österreich Schweiz – nicht nur für Motorradfahrer, 8 folierte und reißfeste Karten, 1:300.00, Touristik-Verlag Vellmar, ISBN 9783937063126

Wohnsitzverlagerung nach Österreich und in die Schweiz. Eine Analyse aus erbschaft- und einkommensteuerlicher Sicht. Von Verena Schönwetter, Verlag Gabler 9783834913463

 

 

1. Wissens-Camps in Lenzerheide

Juni 13, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Die Wissens-Camps finden diesen Sommer erstmals statt: Jeweils während fünf Tagen können sich Jugendliche in ein spannendes Thema vertiefen. Journalistisches Arbeiten, Spurensuche in der Geschichte des Menschen, mit Zahlen spielen und sie besser verstehen, witzige Geschichten schreiben, das Leben in Graubünden kennenlernen, Fotografieren und Filmen. Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier beim Hotel Schweizerhof Lenzerheide...