Urs Heinz Aerni

und was er so tut
Subscribe

SBB streicht die Minibar

Februar 10, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Die Abschaffung der Minibar bei der SBB könnten auch andere Gründe haben. Vor kurzem kam ich mit einem Minibar-Mann ins Gespräch und er erzählte mir aus seinem Alltag: Er musste von Zürich nach Genf fahren um dort seine Wägelchen in Empfang zu nehmen damit er den Dienst antreten konnte. Oft hatte er mehrmals am Tag bis zweistündige Pausen irgendwo auf einem Bahnhof. Mehrmals kam es vor, dass er ein Wagen halb leer, also nicht mit vollem Sortiment entgegennehmen musste und so dementsprechend weniger verkaufen konnte. Er erhielt vom Arbeitgeber schon Briefe, auf denen zwar seine Adresse stand aber an einen anderen Empfänger gerichtet waren.

Könnte ein Teil der Unrentabilität durch eine ineffiziente innerbetriebliche Organisation und Struktur hausgemacht sein? Wurde einer Optimierung der Vertriebs- und Personalstruktur sowie des Sortiments vorher überhaupt eine Chance gegeben? Die Minibar gehört zu einem Gesamtkonzept des Komforts für Bahnreisende und wenn jeder Deut in sich rentieren soll, so sei doch auch gleich das Licht runtergedimmt oder ganz gelöscht, da ja eh fast jeder Fahrgast in sein Smartphone starrt. Und zum Beispiel die ÖBB? Antwort von Sonja Horner von der ÖBB: „Bei uns ist beim mobilen Bordservice keine Abschaffung oder Änderung geplant. In Österreich sind die Kunden mit dem Catering-Angebot zufrieden, wir wollen das Reisen weiterhin so komfortabel wie möglich gestalten. Wir werden das Angebot, auch für Fernzüge in die Schweiz, beibehalten. In der ersten Klasse wird das Essen direkt zum Sitzplatz gebracht.“ Das ist Reisen im 21. Jahrhundert.

 

Berg und Kultur 2016 Lenzerheide

Januar 20, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

BergKultur Winter 2015/16

«Kultur am Berg» Während der Wintersaison 2015/16 bieten wir ein reichhaltiges Programm aus der Welt der Kultur und Gesellschaft.

Jeweils am Donnerstag abend, 20.45 bis ca. 22.00 Uhr (Gabar) Hotel Schweizerhof Lenzerheide
Ausnahmsweise am Mittwoch, 03. Februar 2016 - Jazz am Berg
Mit dem Adrian Frey-Trio.
Adrian Frey tourt mit seinem Trio durch das Land, bis nach New York und seine neue CD Microcosmosverbindet historische Musik mit seinem sensiblen Jazz von heute.

11. Februar 2016 - Humor am Berg
Mit Kabarettist Simon Chen.
Simon Chen bringt mit seinem neuen Programm unsere Polit- und Redekultur auf einen Punkt, der nur mit Lachen quittiert werden kann. Man kennt ihn aus der Welt des Poetry Slam, Kabaretts und von Auftritten im Fernsehen.

18. Februar 2016 - Schnee, Sonne und Stars am Berg
Michael Lütscher
Autor und Journalist mit Publikation von Büchern und Artikel u. a. in der SonntagsZeitung und dem Tages-Anzeiger. Sein aktuelles Buch im NZZ Libro Verlag dokumentiert die Entstehung des Alpinen Wintertourismus.
Vielleicht auch ein Abend mit Ausblick?

25. Februar 2016 - Business am Berg
Lukas Hässig und Christoph Pfluger.
Talk mit Lukas Hässig und Christoph Pfluger über das Geld und was es mit uns macht. Lukas Hässig ist Herausgeber des Banken-Portals Inside Paradeplatz und Journalist für den Tages-Anzeiger und die Handelszeitung. Christoph Pfluger ist Herausgeber des Magazins Zeitpunkt und Autor des Buches "Das nächste Geld", das für Diskussionsstoff in Finanzkreisen sorgt. Erhalten Ein Abend mit Einblick in die Finanzwelt.

Der Besuch aller Talk-Veranstaltungen ist für Gäste im Haus und aus dem Dorf kostenlos.

Berg & Buch am Berg
Zum kulturellen Glanzlicht der Wintersaison 2015/16 gehört zudem die zum achten Mal über Ostern stattfindende höchstgelegene Buchmesse Berg und Buch. Das bekannte Krimi- und Drehbuchautorenpaar, Sandra Lüpkes und Jürgen Kehrer bannt die Kinder mit Detektiv-Spielen. Die Roman- und Theaterautorin, Lea Gottheil gibt einen Workshop fürs schöne Schreiben und zwei Buchhändlerinnen verwandeln de Lobby in ein Büchermeer.

Wir freuen uns auf Sie!

Claudia und Andreas Züllig-Landolt, Gastgeber und
Urs Heinz Aerni, Kulturverantwortlicher Schweizerhof

 

Interview mit Jens Nielsen

Januar 18, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Zu lesen in der Zeitung ZÜRICH WEST oder auf SONDIERUNG

 

Wissen, Kampfmittel gegen Gewalt?

Januar 08, 2016 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Es ist wieder mal so weit. Der futuristisch anmutende ICE von Zürich nach Lausanne bleibt unter dem Metallgewölbe des Oltner Bahnhofs stehen. Da sitzen sie nun... Weiterlesen hier: Bündner Woche oder auf Sondierung.com.

 

Schlichte Zeichen: Schwarz auf Weiß

Dezember 16, 2015 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Zappen wir zurück in die Jahre, als der «Ro- sarote Panther» und «Bonanza» das Vorabendprogramm bildeten und Rudi Carells «Am laufenden Band» und «Teleboy» die Nation vor der Mattscheibe versammelten. Das Fernsehgerät in der guten Stube stand schön eingefügt in der Bibliothek, nicht unähnlich einem Schrein. Mutter schenkte ihrem Sohn im zarten Kin- desalter...

Lesen Sie hier die Kolumne in der Zeitung BÜNDNER WOCHE.

 

 

 

Zimmerservice

Dezember 05, 2015 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Es sind Geschichten, zum Teil verrückte, wie eben das Leben so spielt, mit all den Sachen, die uns umtreiben: das Essen, Trinken, Reisen, die Pannen, die Liebe und das liebe Glück. Gerade das Hotelleben schafft einen eigenen Spirit, einen speziellen Geist, geeignet als Kulisse für Storys. Schreibende leben oft in Hotels. Zum Beispiel auch im Hotel Schweizerhof Lenzerheide. Diese wurden nun gefragt, ob sie Geschichten liefern für ein feines und schönes Lesebuch. Sie sagten zu und wirbelten Buchstaben auf, die nun in sehr unterschiedlicher Art wieder aneinandergereiht zwischen diesen Buchdeckeln zu finden sind. Jede und jeder auf seine Lust und Weise. Eigentlich genauso wie es der Küchenchef macht, mit seinen immer wieder neuen Kreationen. Wir essen täglich, langweilig wirds dabei nie – genau wie beim Lesen.

Eine Artenvielfalt von Gedanken und Texten mit dem Zweck, Ihre Synapsen zum Wellnessen zu schicken. Ein Buch mit vielen Texten aus unterschiedlichsten Federn.

Urs Heinz Aerni (Herausgeber)
Zimmerservice

ca. 136 Seiten, Gebunden, 11 × 17,5 cm
Perlen Reihe

2015

CHF 24.80
ISBN 978-3-906311-02-9

Bestellformular

In diesem Buch finden Sie Geschichten von:
Urs Heinz Aerni (Vorwort )
Arno Camenisch
Alex Capus
Irena Brežná
Thomas C. Breuer
Ernst Bromeis
Flurin Caviezel
Daniela Dill
Heinz D. Heisl
Matto Kämpf
Andrea Keller
Tanja Kummer
Pedro Lenz
Sandra Lüpkes und Jürgen Kehrer
Jörg Meier
Hanspeter Müller-Drossaart
Achim Parterre
Sabine Reber
Daniel Rohr
Ariela und Thomas Sarbacher
Monika Schärer
Esther Schaudt
Elisabeth Schnell
Brigitte Schorr
Marco Todisco
Vincenzo Todisco
Mona Vetsch

Die Herausgeber:
Hotel Schweizerhof Lenzerheide mit den Gastgebern Claudia und Andreas Züllig sowie dem Gast Urs Heinz Aerni

 

 

Mahlzeit! Oder wenn Nebenwirkungen eine gute Sache sind.

November 27, 2015 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Ob hier AKW­-  oder Solarstrom durchfließt? Das fragt sich der Verfasser dieser Zeilen, während er vor seinem Computer sitzt und diese Worte schreibt. Und wo dieses Gerät herkommt, und womit und unter welchen Umständen das Gerät gebaut wurde, wagt er sich gar nicht zu fragen. Stattdessen greift er zum Weinglas und nippt am Übersee-Tropfen. Nebenwirkungen müssen mit einkalkuliert sein, wenn es um höhere und edle Ziele geht.

Um Weiterlesen hier anklicken...

Zum 750. Geburtstag von Dante Alighieri

November 23, 2015 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Der Gesang des Odysseus
oder die Suche nach Grenzüberschreitung.

 

«Ich glaube, dass der Höhepunkt der Literatur und der Literaturen die Göttliche Komödie ist.» Jorge Luis Borges

 

Einführung und Gesprächsleitung: Jacqueline Aerne

Lesung: Roberto Bargellini

Mittwoch 25. November 2015 um 19.30 Uhr

Buchhandlung Hirslanden, Freiestraße 221, 8032 Zürich

 

In den Stadtregistern von Florenz erscheint sein Name nur ein einziges Mal, keine einzige handschriftliche Zeile ist von ihm erhalten, doch «ohne Dante sind wir alle nichts», schrieb Jorge Luis Borges. Ohne Dante hätte Primo Levi Auschwitz nicht überlebt. Das Erzählen der Göttlichen Komödie erhält und erschafft Leben, es schafft keine Gewissheiten, sondern Ungewissheit, es klärt nicht, sondern führt ins Offene. Sie ist kein Katechismus in Versen, sondern der Bericht einer Jenseitswanderung, aus dem wir unerwartet viel über das Diesseits erfahren.

 

Heute ist Dante uns allerdings ferngerückt. Dieser Leseabend soll helfen, die erste Fremdheit zu überwinden, und soll an den Text im Originalton heranführen. Vor allem aber soll er Neugierde wecken und die unendliche Schönheit der Poesie der Commedia aufzeigen.

 

Exemplarisch werden wir uns der rätselhaftesten und vielleicht dichtes- ten aller Episoden der Komödie nähern: Dem XXVI. Gesang der Hölle, in dem die falschen Ratgeber bestraft werden. In diesem Höllenkreis trifft der Jenseitswanderer Dante auf einen anderen großen Wanderer, auf Odysseus, den ewig Suchenden, den Umherirrenden über die Weltmeere, den von Wissensdurst und Wunsch nach Grenzüberschreitung Getriebenen. Ähnlich wie Dante tritt auch Odysseus eine ungeheure Reise an, um den Sinn der Welt zu erfahren. Im XXVI. Gesang gibt Odysseus Dante Auskunft über seine Meerfahrt, über ihr Ziel und über ihr Ende, das ein ganz anderes ist, als wir es alle aus der Erzählung Homers kennen.

 

Roberto Bargellini wird den Gesang auf Deutsch und auf Italienisch lesen, die Einführung und das Gespräch werden auf Deutsch geführt.

 

Jacqueline Aerne (1964) ist in der Italienischen Schweiz, in Ascona, aufgewachsen. Studium der Italianistik, Kunstgeschichte und Germanistik an den Universitäten Basel und Bologna. Sie hat an verschiedenen Universitäten gearbeitet (Basel, Zürich, Lausanne, zurzeit in Tübingen), an denen sie Seminare zur Textanalyse und zur Literarischen Übersetzung gehalten hat. Sie ist Literaturvermittlerin und Übersetzerin, vornehmlich zeitgenössischer Lyrik, und ist Vorstandsmitglied des Autorenverbands der Schweiz AdS, wo sie die Interessen der Literarischen Übersetzerinnen und Übersetzer vertritt. Sie spricht, denkt, träumt, schreibt und veröffentlicht Italienisch und Deutsch.

 

Roberto Bargellini, geboren 1957. Kindheit in der Toscana. Schulen und humanistische Maturität in Winterthur. 1983 Abschluss an der Schauspiel-Akademie Zürich (heute ZH). Bis 1988 Engagements an städ- tischen Bühnen (Basel, Luzern). Seither freier Schauspieler, Sprecher, Regisseur, vorzugsweise entlang der lateinisch-germanischen Sprachgrenze. Mitwirkung in Musikprogrammen, Musiktheater etc. Seit 1997 auch Verfasser diverser Libretti und anderer Bühnen-Texte. Auf der Suche nach einer künstlerischen Identität zahlreiche kultu- relle Migrationshintergründe durchstreift. Seit gut fünfzehn Jahren zunehmende Kontinuität als bildender Künstler (privatim). Bevorzugte Lebenslaufart: zu Fuß, Schritt für Schritt.

 

Wir wünschen Ihnen einen anregenden Abend. Der Literarische Club Zürich vermittelt Literatur verschiedenster Arten und ermöglicht Begegnungen mit Menschen rund um schöne Bücher. Genießen Sie das Ambiente in der sympathischen Buchhandlung Hirslanden von Walti und Eva Reimann.

Das Präsidium und der Vorstand Literarischer Club Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen)

Der Literarische Club im Internet: http://literarischerclub.jimdo.com und jetzt auch auf Facebook.

Auskunft und Anmeldungen für Mitgliedschaft im Literarischen Club: Waltraud Schramm, Rigiweg 4, 8604 Volketswil, Tel. 044 945 54 80

Der Literarische Club Zürich wird unterstützt von der Stadt Zürich und der Stiftung Felsengrund. Herzlichen Dank!

 

«Die Poesie der Wortkünstler ist Wellness für das Gemüt ...»

November 16, 2015 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Vom 20. bis 22. November können interessierte Besucher an Referaten zu multimedialen Themen und Trends teilnehmen oder sich bei einer Lesung im Hamam so richtig entspannen.

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und das
Hotel «Schweizerhof» auf der Lenzerheide organisieren gemeinsam das zweite Multimedia-Festival der Schweiz. Lesen Sie hier den Bericht und das Interview in der Zeitung BÜNDER WOCHE...

 

Die Liebe, der Text, das Sax - ein Sonntag für alle Sinne in Twann

November 11, 2015 Von: Urs Heinz Aerni Kategorie: Allgemein

Mit Daniela Dill, Amina Abdulkadir, Nicole Johänntgen und Urs Heinz Aerni Ohrenschmaus und Kulinarik.
http://www.abdulkadir.ch/wp-content/uploads/2015/08/FlyerLitera-Türen2015.pdf